mummification-sex.net

mummification-sex.net FREE Story 01

Sex Slaves Story

ATTENTION >>> German language

 

Gerlamond 1a

 

 

This story was dynamically reformatted for online reading convenience.


Hallo,

diese Geschichte beinhaltet Themen im Bereich S/M. Wenn Sie dieses Themen nicht mögen, dann lesen Sie nicht weiter. Eine vervielfätligung dieser Geschichte ist nur unter Angabe meiner Person statthaft. Ansonsten darf und soll diese Geschichte allen frei zugänglich sein! Ich bitte, auf jeden Fall, um einen Kommentar, wie euch die Story gefallen hat. Ich ziehe daraus meine Lust und Freude weiter zuschreiben. Es ist mir daher sehr wichtig, das aufjeden Fall Kommentiert wird, auch Kritik ist OK. Wünsche, Anregungen, Verbesserungen etc. einfach kurz per

Mail an: dssmmaster@gmx.de. Danke


Hi,

This story contains scenes with S/M. If you are offend about this, than DONT read further!! Copy or postings of this story is only allowed if you add my author name in this copy or posting. This story can and schould be accessed by free for everyone!


Gerlamond 01- a

 

WEITER 01-b

 

(Es geht recht harmlos voran und mit einem Donnerschlag richtig los)

 

Mein Name ist Sara und ich bin 22 Jahre alt, geboren am 22.10.3520. Ich habe lange braune Haare, bin 179cm gross und wiege ca. 65kg, meine Brustgrösse ist 85C, ansonsten ich bin sehr schlank, aber ich treibe nur mäßig Sport. Seit langer Zeit arbeite ich bei einer großen Handelskette, im Public Relations Bereich. Das Unternehmen handelt mit Rohrmaterialien von verschiedenen Welten für den Import und Export. Das Geschäft ist sehr lukrativ und ich verdiene sehr gutes Geld. Der gesamte Handel besteht aufgrund von einem feinen Beziehungsgeflecht und daher ist der Job von mir und meinen Kolleginnen und Kollegen so wichtig. Seit der Zeit der Urbanisierung des Alls haben die Menschen die verschiedensten Planeten besiedelt. Es bildeten sich viele unterschiedliche Kulturen und es ist, obwohl wir alle Menschen sind manchmal sehr schwer miteinander zu verhandeln. Der kleinste Fehler, aufgrund von kulturellen unterschieden, vernichtet sehr schnell ein Geschäft. Wir aus dem Bereich PR sind dafür da, die Manager auf die Gespräche vorzubereiten. Somit lässt sich sagen das rasante Wachstum unseres Unternehmens beruht fast immer auf unsere perfekte Vorbereitung.

Mein Chef Herr Stevens, ist ein Mann im Alter von 40 Jahren, aber leider glücklich verheiratet. Er ist immer sehr wohlwollend mit mir und den anderen Mitarbeitern umgegangen alle haben ein sehr gutes Verhältnis miteinander. Als ich heute morgen ins Büro gekommen bin, erhielten ich per Rundschreiben die Information, das das Unternehmen eine neue Filiale eröffnen wird. Da dies die erste ist, ist es wichtig, das gute Mitarbeiter gefunden werden, damit das Abenteuer ein Erfolg wird. Es wurde im Schreiben dazu aufgefordert sich zu melden wenn Interesse daran besteht.

Die betreffenden Mitarbeiter werden in einem separaten Gespräch über alles weitere Informiert. In diesem Schreiben stand nicht wo die Filiale eröffnet werden soll, aber ich war schon interessiert, denn dies würde auch bestimmt mehr Verantwortung bedeuten und ich wollte noch Beruflich

aufsteigen. Ein Manager Job, das wäre ein Traum. "Hallo Sara, hat Du das Schreiben gelesen?" fragt mich meine Kollegin Britta. "Ja, habe ich. Ich glaube ich werde mich melden." "Du auch? Dann sind wir ja schon 5 aus dieser Abteilung!" "Was 5?? Wer?" frage ich "Na Du, ich, Sandra, Steve, Wanda" "Hey, das wäre ja cool! Dann ist unsere Frauen Clique dort wieder komplett. Hmmm und Steve... Na ja, Steve ist auch kein schlechter Typ, den würde ich auch nicht von der Bettkante schubsen!"

"Sara! Hast Du immer noch keinen neuen Freund?" "Neeeeeee, es ist nicht einfach den richtigen zu finden, und so ist es auch schön!!" "Komm ich sage allen Bescheid und wir gehen zum Chef, OK?" "Ja, lass es uns tun" Nach ein paar Minuten stehen wir 5 vor der Tür unseres Chefs, Wanda klopft an und wir betreten sein Büro. Er hatte ein Eckbüro mit 4 Fenstern, das heißt schon was. Er hat eine wunderbare Aussicht auf den Atlantik. "Was kann ich für Sie tun?" fragt unser Chef "Wir melden uns aufgrund des Schreibens der Geschäftsleitung.

Dessous - Welt, exklusive Dessous fьr ModebewuЯte

Wir würden uns gerne für die neue Filiale melden." antwortet Wanda "Sehr schön,... oder auch nicht.... Ich werde Ihre Namen weiterleiten und Sie erhalten bald Antwort." Das war's, frage ich mich. Keine Einwände? Wir wahren ja schließlich schon seit sehr langer Zeit erfolgreich für ihn

tätig. Ich glaube die Filiale muss sehr wichtig sein, sonst hätte er bestimmt etwas gesagt. "Jeder geht wieder an seine Arbeit, lasst uns abwarten was nun folgt." Wanda dreht sich um und geht zu ihrem Arbeitsplatz. Auch ich und die anderen folgen Ihrem Beispiel.

 

Die Woche verlief in der normalen Hektik ich vergas sogar an die neue Filiale zu denken. Am Freitag klingelt mein Telefon zu dem Zeitpunkt als ich grade mein Büro betrat. "Hallo, hier Public Relations Sie sprechen mit Sara." sagt ich als ich den Hörer abnehme. "Hallo, hier ist das Sekretariat der Geschäftsleitung, mein Name ist Peter Smith. Sind Sie Sara Johannson?"

"Ja, am Apparat" antwortete ich "Wunderbar. Bitte kommen Sie in einer Stunde in den Besprechungsraum 3 auf der Vorstandsetage. Sie erfahren dort alles weitere bezüglich Ihrer Bewerbung für die neue Filiale." "Ok...Danke, um 10:00 dann." "Auf Wiederhören" "Danke, auf Wiederhören" Es hat geklappt, ob die anderen auch dabei sind, frage ich mich. Ich gehe in die

Kaffeeküche und treffe Steve auf dem Weg. "Hallo, Steve." er ist mal wieder ganz in Gedanken "OH, Hallo Sara. Hast Du eine Einladung um 10:00 Uhr wegen unserer Bewerbung?" "Ja, haben alle eine?" "Ich habe nur Britta noch nicht gesehen, alle anderen sind auch dabei." "Aha. ich frage mal Britta selbst." Ich nehme mir meine Kaffee und gehe ins Büro von Britta. "Hi, Süße" "Hallo, Sara. Weist Du schon das neuste?" "Meinst Du 10:00 Vorstandsetage Raum 3?" "Du auch, Super. Wer noch?" "Alle" "Oh, man! Ich kann's gar nicht erwarten" "OK. Ich muss noch Arbeiten bis gleich"

ORION Schnдppchenmarkt

Wer hat nur Uhren erfunden wenn man auf eine Zeit wartet dann dauert es ewig wenn man aber noch viel erledigen muss, dann rast Sie dahin. Aber auch irgendwann wurde es 9:55. Ich sprang auf als mein Computer mich an den 10:00 Uhr Termin erinnerte. Ich gehe zum Aufzug um in den 30 Stock zu fahren, Britta steht schon dort, als Sie mich sieht winkt Sie mir zu, ich solle mich beeilen. "Sara los, komm! Die anderen sind schon hochgefahren." "Ist ja gut, wir haben noch 5 Minuten" Die Aufzugstür öffnet sich, wir gehen hinein und ich drücke den Knopf für die 30 Etage.

Geräuschlos bringt uns der Fahrstuhl nach oben. Die Vorstandsetage ist vom Feinsten nur die seltensten Hölzer aus verschiedenen Welten, Teppiche zum versinken, hier könnte ich es aushalten, nicht das unsere Büros spartanisch sind aber dies hier war Luxus pur. Wir gehen zum Raum 3 als wir eintreten sehen wir etwas über 50 Personen aus verschiedenen Abteilungen.

 

Unsere Kollegen stehen zu einer Gruppe rechts vorne zusammen. "Da sind die anderen, komm Britta, wir gehen hin." Als wir bei den anderen eintrafen hatte ich Zeit mich noch etwas umzusehen. Die meisten Personen waren Frauen, die meisten in meinem Alter, aber keine schien älter als 35 Jahre zu sein. Die Männer waren auch alle jung, jedoch im Schnitt etwas älter. Na ja, dachte ich mir, warum nicht junge Leute die sind bereit etwas neues zu machen. Ich wurde aber in meiner Betrachtung unterbrochen als der Vorstandsvorsitzende persönlich den Raum betrat und uns auffordert uns zu setzten.

"Liebe Damen, meine Herren, es ist mir eine große Freude Sie hier als freiwillige zu Begrüßen. Es ist immer gut etwas neues aus sich selbst heraus zu tun, als eventuell gedrängt zu werden. Die hier Anwesenden sind von uns, aus allen Interessierten, herausgewählt worden, weil gerade Sie es sind, auf die wir unsere Hoffnungen im Aufbau der Filiale setzen können. Aber genug der langen Worte hier ein paar Informationen wohin Sie sollen. Wenn Sie Fragen haben, dann können Sie diese jederzeit stellen. Sollte jemand von Ihnen seine Bewerbung zurückziehen wollen, so ist die kein Problem, es ist Ihrer freie Entscheidung hier zu sein, so soll es auch Ihre

sein, wenn Sie es nicht mehr wollen. Ich garantiere Ihnen, das niemand einen Nachteil erfährt, wenn er nicht mitmachen möchte. Ich möchte explizit auch die Personen hier Ansprechen, die Kinder haben.

Nach meinen Unterlagen sind das Jane Hover, Peter Johnen, Jeniffer Aniston." Nach einer

kurzen Pause fährt er fort: "Ich frage jetzt speziell diese Personen ob Sie sich sicher sind, das dieser Schritt gemacht werden soll. Jane Hover sie haben einen Sohn im Alter von 15 Jahren haben Sie dies mit ihm abgesprochen?" Jane antwortet: "Ja, wir haben uns ausführlich darüber

unterhalten und er freut sich drauf." "Sehr gut. Peter wie sieht es mit ihren beiden Töchtern, sie sind jetzt 12 und 17 und mit ihrer Frau aus?" Peter sagt: "Ich habe dies auch diskutiert und meine Frau möchte gerne mit. Meine jüngere Tochter hat auch keine Probleme und meine ältere Tochter ist hier als Aushilfe beschäftigt und kann wenn möglich mitarbeiten in der neuen Filiale." "Ja, das ist durchaus möglich. Ich werde Sie mit auf die Liste setzen" Er wendet sich an seine Sekretärin und fordert sie auf die Tochter hierher zuholen. "Jeniffer wie sieht es mit ihrem Sohn aus? Er ist jetzt 16 Jahre alt, oder?" "Das ist richtig Herr Vorsitzender. Er ist bereit mich zu begleiten" Der Vorsitzende machte eine Pause und blickte freundlich in die Runde. Ich habe bisher noch nicht sehr oft mit Ihm zu tun gehabt, aber bisher war er immer sehr freundlich und großzügig gewesen.

"Gut, somit ist das geklärt. Wir werden auf dem Planeten Geralmond die Filiale eröffnen. Wir haben uns für diesen Ort entschieden, da er uns ermöglicht weiterentfernte Planeten einfacher zu erreichen, als es uns von hier aus möglich wäre. Sie haben die Aufgabe dort unsere Beziehungen zu den lokalen Händlern aufzubauen und zu intensivieren.

Sexy Dessous

Sie werden auf die kulturellen Unterschiede zu unserem Planeten in einer mehrtägigen Schulung

vorbereitet, Soweit ich informiert bin gibt es erhebliche kulturelle Unterschiede. Die Sprache ist die gleiche wie hier, nur ein spezifischer Akzent ist vorhanden, dies sollte aber für Sie alle kein Problem darstellen. In der Filiale haben Sie die gleichen Aufgaben wie hier, es wird zwei Ebenen geben die Leitungsebene und die Arbeitsebene.

 

Als Leitungsebene haben wir die 10 Herren hier auserkoren, die Arbeitsebene

wird von Ihnen ausgefüllt meine Damen."

 

Ein leichtes raunen der Anwesenden Frauen ging durch den Raum, den Männern ist ein verstecktes Grinsen anzusehen. Schade ich hatte gehofft, das ich die Leitung von RR übernehmen könnte. Ich bin ja länger dabei als Steve, aber was soll's, was nicht ist kann ja noch werden. "So weit erst einmal dies von mir. Hat irgend jemand Probleme mit der Umsiedelung auf einen so weit entfernten Planeten?" Niemand meldete sich, es hätte mich auch gewundert, da auch eine lange Reise zu einem entfernten Planeten nur ein paar Stunden dauert. die

Transporttechnik ermöglicht Reisen über Lichtjahre hinweg innerhalb von wenigen Minuten oder Sekunden durchzuführen, ich weis das nicht so genau. "Sehr schön, ab Montag melden Sie sich bitte alle in unserem Schulungszentrum die Herren in Raum 2 die Damen in Raum 12. Vielen Dank für Ihrer Aufmerksamkeit.

Die Teilnehmer mit Ehepartner oder Familie bringen diese bitte auf jeden Fall mit. Die Aufteilung in Männer und Frauen gilt auch für dieser Personen. Danke!" Weg war er.

 

Nach und nach verlassen alle den Raum. "Britta, weist Du irgendetwas über Geralmond?"

"Nein, tut mir leid ich weis auch nichts, ich habe nur den Namen schon sehr häufig in Kontaktanfragen gehabt, es scheint einen ziemlich regen Geschäftskontakt zu geben, daher auch die Sache mit der Niederlassung dort"

"Hey, Steve, oder muss ich schon Boss sagen? Was ist mit Geralmond?" "Ach, Blödsinn. Ich weis nur das Geralmond zur Zeit 30% unseres Geschäftsvolumens abdeckt." "Oh, Mann. Wahnsinn. Was heben die, was andere nicht haben?" "Sara! Dies ist der einzige Planet mit Schwarzmetall und entsprechenden weiteren Bezugsquellen. Die haben ein Monopol darauf!"

"Steve, tut mir leid ich habe von Technik keine Ahnung" "Also Schwarzmetall ist der Werkstoff aus dem die Antimaterieturbinen hergestellt werden, dieser Werkstoff ermöglicht aufgrund seinen Nullpotentials auf Materieebene, einfachste Turbinen herzustellen, die nicht bei Berührung mit Antimaterie reagieren und vernichtet werden." Ohh, Technik.... denke ich

mir. "Steve, Danke, ich weis alles was ich wissen wollte." "Bitte sehr, Sara."

 

Mit dem Kopf voller Gedanken und Hoffnungen gehe ich nach Hause. Das Wochenende verbringe ich bei meinen Eltern die sollten wohl erfahren, das Ihrer Tochter das Weite sucht.

 

 

WEITER 01-b




Absolutely Unique Mummification Bondage and Sex Photos!!!


 

--------------------------------------------------